Projekt Tinnitus – na und?

Bei der Behandlung chronischer Ohrgeräusche hat sich in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine symptombezogene Behandlung nur wenig Erfolg verspricht. Vielmehr erfordert die Komplexität des Krankheitsbildes ein umfassendes Vorgehen mit einer individuell geplanten und aus verschiedenen Bausteinen bestehenden Therapie. Genau hier setzt das Konzept "Tinnitus - na und?!" an.

Es handelt sich dabei um ein vom Ärztenetzwerk HNOnet NRW eG und der Deutschen Tinnitus-Liga abgestimmtes Therapiekonzept, das Patienten kostengünstig Hilfe auf höchstem medizinischen Niveau bietet. Es integriert in einem stufenförmigen Konzept alle wichtigen Therapiebausteine auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand - von der ausführlichen Information bis zur differenzierten Retraining-Therapie.

Interview mit Dr. med. U. Walter

Hintergrund
Bei der Behandlung chronischer Ohrgeräusche hat sich in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine symptombezogene Behandlung nur wenig Erfolg verspricht. Vielmehr erfordert die Komplexität des Krankheitsbildes ein umfassendes Vorgehen mit einer individuell geplanten und aus verschiedenen Bausteinen bestehenden Therapie.
Ablauf
Da gerade chronische Ohrgeräusche häufig eine Eigendynamik entwickeln, die nur schwer zu kontrollieren ist, werden betroffene Teilnehmer des Konzepts "Tinnitus - na und?!" in einem öffentlichen Vortrag zunächst ausführlich über ihre Ohrgeräusche und deren Verarbeitung sowie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten aufgeklärt.
Therapiebausteine
Mögliche Therapiebausteine im Rahmen des Projektes Tinnitus-na und?! betreffen die Bereiche vegetatives Nervensystem, Bewegungsapparat, akustische Verarbeitung und Psyche. Im Mittelpunkt stehen dabei Maßnahmen zur vegetativen und muskulären Entspannung, zum Schlaftraining, zur richtigen Bewegung, zur Beeinflussung der akustischen Verarbeitung, zur Verbesserung des Hörvermögens und zur psychischen Deeskalierung. Die verschiedenen Bausteine werden dabei den individuellen Gegebenheiten angepasst und in einem schriftlichen Therapieplan zusammengefasst.
Kosten
Um möglichst vielen Betroffenen eine Beteiligung am Projekt "Tinnitus - na und?!" zu ermöglichen, wurde bei der Ausarbeitung des Therapieprogramms besonderer Wert auf eine transparente und kostengünstige Abrechnung gelegt.